Spiel gegen den Großflottbeker THGC 2

Das finale Spiel in der Feldsaison 18/19 sollte trotz der sicheren Tabellensituation noch einmal richtig ernst genommen werden, damit die 1. Damen des THC Horn Hamm mit einem positiven und selbstbewussten Gefühl in die Sommerpause gehen können.

Die sehr junge Mannschaft des GTHGC 2 stellte sich bereits im Hinspiel als schwieriger und anstrengender Gegner heraus, da die Mädels nicht nur konditionell, sondern auch technisch sehr stark waren. Das Horn Hammer Gegenmittel im Rückspiel basierte deshalb auf der Erfahrung der Mannschaft, auf der ein vorausschauendes und intelligentes Spiel aufgebaut werden sollte.

Verstärkt durch die beiden Youngster Emmi Cholewa und Annika Schräger, die an diesem Sonntag ihr Damendebut feierten, stand somit eine ausgeschlafene und hochmotivierte Mannschaft auf dem Platz im Stadtpark.

In der ersten Halbzeit schien dann jedoch der Wurm im Aufbauspiel zu stecken. Während die Flottbeker Damen schnell in ihre Raumdeckung fanden und die Heimmannschaft schon beim Abschlag unter Druck setzten, erschien Horn Hamm eher ideenlos. Nach mehreren gegnerischen Strafecken, die nicht verwandelt werden konnten, fiel dann das verdiente 0:1 aus dem Spiel heraus. Die Damen aus dem Stadtpark konterten im Anschluss endlich mit einer Eckenvariante über die linke Ablage, die Alessia „Ale“ Gärte mit einem Vorhandstecher ins lange Eck versenkte. Das Spiel erhielt nach diesem Ausgleich (1:1) neuen Auftrieb, der nur durch das 1:2 des GTHGC gemildert wurde.

In der zweiten Halbzeit schienen die 1. Damen des THC Horn Hamm wie ausgewechselt. Mit Spielwitz, Selbstvertrauen und Kampfgeist fingen sie die Bälle immer wieder bereits auf Höhe der Mittellinie ab und übten somit großen Druck auf die gegnerische Defensive aus. Aufgrund kürzerer Wechselrhythmen und schnellerem Umschaltspiel gewann das Match an Tempo und Johanna Jaufmann traf mit einem fast unmöglichen Schuss von der Grundlinie zum 2:2. Acht Minuten vor Ende der Partie schummelte Maleen Geese die Kugel mit der Rückhand zwischen den Beinen der Flottbeker Torhüterin hindurch über die Linie, was den Endstand von 3:2 für den THC Horn Hamm sicherte.

Mit Stolz können sich die 1. Damen, trotz schwieriger Hinrunde, den 4. Platz in der Tabelle sichern. Diese Mannschaft hat das Potential in der nächsten Saison das Ziel „Tabellenspitze“ anzugehen und bedankt sich herzlich für die Unterstützung der Horn Hammer Fans!

Eine traurige Botschaft gab es an diesem Wochenende dennoch: Die Verteidigerin Laura Moser verkündete vor Beginn dieses Spiels ihr Karriereende bei den 1. Damen.

Liebe Laura, wir bedanken uns bei dir für deinen Einsatz! Wir konnten immer auf dich zählen und auch ein Positionswechsel konnte deinen Kampfgeist nicht schmälern. Wir wissen, dass dies kein wirklicher Abschied ist! Du kannst dich darauf verlassen, dass wir weiterhin auf deine Hilfe zurückkommen werden.

Follow us: /